Häufige Fragen

Ist der Tempel der Sinnlichkeit ein Swingerclub oder eine sexuelle Sekte?
Der Tempel der Sinnlichkeit ist ein privates Treffen unter Freunden, die sich achtsam, selbstverantwortlich und sinnlich begegnen. Sie tauschen sich innerhalb ihrer persönlichen Wünsche, Bedürfnisse und Grenzen liebevoll aus.

Wird im Tempel der Sinnlichkeit Gruppensex gemacht?
Die Tempel-Rituale sind frei von genitaler Penetration sowie Ejakulation. Die Sexualenergien werden mittels der Kundalini-Atmung in bewusstseinserhöhende Energien geleitet.

Was hat es mit der Spiritualität auf sich?
Der Tempel ist ein spiritueller Raum, der durch unsere Energien und Qualitäten geschaffen wird. Wir verbinden uns über Körper, Seele und Geist in absichtslosen respektvollen Begegnungen. Dabei füllen Körpermeditationen, Chakraenergien und Rituale diesen Raum.

Wer besucht den Tempel?
Es sind Menschen, die im tantrischen oder verwandten Feld befreundet sind oder zu Freunden werden. Jede/r, der die Tempelqualitäten mitbringt, kann grundsätzlich teilnehmen. Im Gespräch mit Dir finden wir heraus, ob es für beide Seiten stimmig ist.

Darf ich teilnehmen, wenn ich wenig Erfahrung habe oder unsicher bin?
Ja, sofern Du die gewünschten Qualitäten mitbringst. Das Vorgespräch dient zur Klärung. 

Muss ich nackt sein?
Wer mit Nacktheit grössere Widerstände hat, kann am Ritual 1 teilnehmen. Dort kannst Du wählen, im Lunghi zu bleiben oder nackt zu sein. Im Ritual 2 wechseln alle feierlich, sinnlich und respektvoll zum Nacktsein.

Warum nackt sein?
Nacktheit ist ein natürlicher Zustand, in welchem wir unseren Körper intensiver wahrnehmen und uns freier fühlen können.
Nacktsein ist ein Anliegen des Tempels, da es im Alltagsleben sehr wenige Nackt-Räume gibt, wo Menschen sich authentisch erfahren.

Wie ist das Risiko der Übertragung einer sexuell ansteckenden Krankheit?
Im Vorgespräch zum Tempel wird die Gesundheit thematisiert. Alle, die den Tempel besuchen, kennen ihren Gesundheitszustand und verhalten sich verantwortungsvoll, auch ausserhalb des Tempels. Vor jedem Besuch vergewissern sich alle ihrer Situation. Zu Beginn der Rituale wird nach dem Gesundheitszustand gefragt. Alle informieren offen und ehrlich. Die Rituale sind frei von Penetration und Ejakulation. Mehr Infos zur Gesundheit.

Ich habe weitere bzw. ganz persönliche Fragen
Du darfst Dich dazu sehr gerne beim Tempelhüter Stephan melden.

06.04.2021
herzlust.ch

Stephan Bolt, Bern, info@herzlust.ch, Tel. 078 743 09 50
Adresse · Links · Impressum